Querdenken

Gegner und Leugner von Corona suchen immer wieder nach Argumenten, um ihre Aussagen zu untermauern. Wie bereits bei der AfD an der Tagesordnung werden alle Möglichkeiten genutzt, um Zustimmung zu generieren, auch wenn es sich um ungeprüfte Inhalte oder vorsätzlich Falschbehauptungen handelt.

Unter dem Deckmantel Frieden-Freiheit-Demokratie versucht man sich als Vertreter des Volkes zu verstecken. Bei Demonstrationen ist es gängige Vorgehensweise Kinder, Frauen und ältere in der ersten Reihe zu positionieren, um bei einer Konfrontation mit der Polizei werbewirksame Bilder zu erzeugen.

Lange dachten auch Brian Lee Hitchens und seine Frau, dass Corona nicht existiert. Die Beiden erkranken, suchen keinen Arzt auf und die Ehefrau starb an Herzproblemen in Verbindung mit dem Virus wenig später. Nachdem das Paar schwer erkrankt war, verfasste Brian einen Facebook-Post und erklärte, was er online über das Virus gelesen hatte, irreführend war. Später erklärte Hitchens er würde sich wünschen, sie hätten von Anfang an zugehört, und er hoffe, dass seine Frau ihm verzeihen würde.

Im Jahre 2021 sind die verwendeten Quellen und Argumente gegen Corona Maßnahmen nahezu identisch. Regelmäßig werden Behauptungen widerlegt und anschließend als Fake News der Mainstream Medial abgetan. Querdenker und AfD steigern sich in ihren Wahnvorstellungen die Medien seien manipuliert und Wahlen gefälscht. Der geistige Inzests unter Verschwörungstheoretikern lässt immer mehr erfundene ältere Menschen nach der Impfung sterben, wie schon zuvor Kinder, denn es gibt leider kein Gesetz, welches solche Lügen wie durch Bodo Schiffmann zu toten Kindern und Impfschäden unterbindet.

Selbst Jugendliche lassen sich für den Kampf gegen die Maskenpflicht begeistern. Auch ohne die geringste geistige und politische Reife wird versucht medial in den Vordergrund zu treten. Schüler gegen die Maskenpflicht aus Nürnberg habe sich hier fest mit der Szene verschworen. Durch fehlendes Geschichtsverständnis bezeichnet man sich gerne selbst als Widerstandskämpfer oder vergleicht Polizisten als Blockwarte.

Die nach unten offene Wendler Skala für die Deppenquote der Corona-Verharmloser führen junge Schwurbler die untere Skala an. Mangelnde geschichtliche und politische Bildung mit der fehlenden Fähigkeit sich vor Manipulationen zu schützen. Querdenker zielen seit einiger Zeit auf Kinder und Jugendliche, wie die Samuel Eckert Youngsters Gruppe auf Telegram. Der Stadtschülerrat erklärte dazu: „Dass sich eine Bewegung, die derart mit Faschisten verbunden ist, an unsere Schulen traut, ist erschreckend. Die Querdenker versuchen auch angesichts solcher Widerstände, unter den Schülern selbst Fuß zu fassen, und die Maskenfeinde-Gruppe für Minderjährige soll dabei helfen.


Mehr Infektionen durch „Querdenken“-Demos

Einer Studie des ZEW Mannheim und der Humboldt-Universität zu Berlin zufolge haben Kundgebungen gegen die Corona-Beschränkungen im Herbst 2020 zu einer starken Ausbreitung des Virus beigetragen. Ein Verzicht auf die Demos hätte demnach Tausende Infektionen verhindern können. Dafür haben die Wissenschaftler untersucht, wie sich die Sieben-Tage-Inzidenzen in Landkreisen mit einem hohen Teil von Corona Verharmloster oder Leugnern entwickelt haben.

Drei Faktoren wurden dabei übereinander gelegt: Der Anteil von AfD-Wählern in einem Gebiet, da die Partei die Gefahren des Virus konsequent leugnet. Diese wurden mit der Masern Impfquoten auf Kreisebene verglichen und mit den Bushaltestellen des „Honk for Hope“-Netzwerks. Viele Querdenker nutzen die Busse des Netzwerks des bekennenden Corona-Kritikers Thomas Kaden, um zu Demonstrationen in ganz Deutschland zu kommen. Dieses Bus-Netz unterscheidet sich ganz wesentlich von den Linien vergleichbarer Bus-Unternehmer. „Honk for Hope“ hält zwar in ganz Deutschland, doch es werden auch viele kleinere Städte angefahren. Ein Schwerpunkt liegt dabei im Süden Sachsens, im Norden Bayerns und im Osten Thüringens.

Die Autoren der Studie kommen mit diesen Faktoren zu dem Ergebnis, dass die Sieben-Tages-Inzidenz nach den beiden Demonstrationen in Leipzig und Berlin deutlich stärker in Landkreisen gestiegen ist, in denen Städte liegen, die von der „Honk for Hope“-Netzwerk angefahren werden. Im Vergleich zu Landkreisen ohne Haltestellen lag sie dort bis Weihnachten im Schnitt um etwa 40 höher. Stieg beispielsweise in Stadt A ohne Haltestelle die Inzidenz von 60 auf 100, stieg sie im gleichen Zeitraum in Stadt B mit Haltestelle von 60 auf 140.

Der Studie zufolge hätten zwischen 16.000 und 21.000 Corona-Infektionen verhindert werden können, wenn die Kundgebungen abgesagt worden wären. „Eine mobile Minderheit, die sich nicht an geltende Hygieneregeln hält, kann so ein erhebliches Risiko für andere Personen darstellen“, sagte ZEW-Wissenschaftler und Studienverfasser Martin Lange. Mit der Auswertung wurden erstmals Konflikte zwischen der Einschränkung von Freiheitsrechten und den allgemeinen Maßnahmen zum Infektionsschutz untersucht. Demnach könne das individuelle Verhalten große Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben, konstatierten die Verfasser der Studie.

(Quelle) und (Quelle)


Corona-Unternehmer des Jahres, Ballweg auf Platz 1

Querdenken ist eine One-Man-Show mit dem Hauptdarsteller Michael Ballweg, der seine Unterstützer*innen zu Schenkungen auf sein privates Konto von aufruft. Querdenken ist weder Verein, Firma, noch Stiftung, es soll sich um eine „demokratische Bewegung“ handeln. Einnahmen von Fanartikeln, für die (unter anderen) in Telegramgruppen massiv geworben wird, gehen zum Teil an Ballweg, lokale Initiativen sehen nichts von den Einnahmen. Auch für mehrere Variationen des Namens „Querdenken“ mit der jeweiligen Ortsvorwahl hat Ballweg Markenrechte eingetragen um kräftig zu kassieren.

Die Querdenker wollen ein selbstloses Bild von Widerstandskämpfern etablieren, welche alles gegen die Bedrohung von Freiheit und Demokratie einstehen. Doch die Verschwörungsgurus verdienen ihr Salär nicht zu knapp. Mit Angst, Leichtgläubigkeit und Unwissenheit wandert viel Geld für Werbeartikel und Busreisen auf deren Konten.

Auch in der Metropolregion Nürnberg fließt das Geld auf ein Privatkonto

Aufruf von querdenken-911.com:

DU MÖCHTEST UNSERE ARBEIT FINANZIELL UNTERSTÜTZEN?

Durch unsere Aktionen entstehen uns finanzielle Kosten (z. B. Druck Tausender Flyer, Durchführung von Demonstrationen, Infoständen usw.). Wenn du uns unterstützen möchtest, kannst du dies bar auf Veranstaltungen tun oder uns eine Überweisung zukommen lassen:

Kontoinhaber: Daniela Zibi

IBAN: DE79200411440685140600 

BIC: COBADEHD044

Verwendungszweck: Schenkung

Es handelt sich angeblich nur um ein selbstlos eingerichtetes Privatkonto, auf dem sich nur die Schenkungen für Aktionen befinden.

Link zur Webseite und Link zu Daniela Zibi

Jede Kleinstgruppe gründet einen Verein oder hat eine Rechtsform, hier wandert wieder das Geld auf ein Privatkonto.

Querdenken ist und kann keine politische Organisation sein, da es keine Rechtsform besitzt. Deshalb können weder Spendenquittungen ausgestellt und auch keine gerichtlichen Klagen erhoben werden.


Dr. Sucharit Bhakdi

Desinformationsverbreiter Dr. Sucharit Bhakdi, einst respektierter Professor für Mikrobiologie, hat sich seinen wissenschaftlichen Ruf im Ruhestand in der Corona-Pandemie gehörig ruiniert. Unbeirrt verbreitet er seit Monaten eine Falschinformation über Corona nach der anderen und imaginiert ganz in Aluhut-Manier eine “Plandemie”. Er machte unbelegte Behauptungen, stellte falsche und wissenschaftlich unhaltbare Thesen auf und wurde wieder und wieder von Kolleg:innen – und von der Realität – mit seinen falschen Thesen widerlegt.

Die Argumentation in “Corona Fehlalarm?” dreht sich alles völlig ohne innere Logik so, wie es gerade ins Fake-Narrativ passt: Zuerst leugnen die AutorInnen die Übersterblichkeit, dann erfinden sie Dinge, um die gerade geleugnete Übersterblichkeit z.B. in New York wegzuerklären, wobei die Erklärung nicht einmal Sinn ergibt und sogar zeigen würde, dass Corona noch tödlicher sei. Diese verzerrten Darstellungen sind so ungeschickt, dass sie versehentlich suggerieren, Corona sei noch gefährlicher als von offiziellen Stellen vermeldet.

Die Pandemie sei am 20. Januar inoffiziell beendet worden, propagiert Bhakdi in einem Video. Sie laufe nur noch offiziell weiter und sei eine „Plandemie“. Virologe Prof. Hendrik Streeck im RTL-Gespräch. Als Pandemie bezeichnet man, dass ein Krankheitserreger weltweit auf verschiedenen Kontinenten gleichzeitig eine Infektionserkrankung auslöst mit zum Teil schweren Verläufen. Die Corona-Pandemie sei eine von vielen in den vergangenen Jahren, als Beispiele nennt er den Ebola-Ausbruch 2019 und den Zika-Ausbruch 2016. Besonders relevant sei es, wenn eine gesundheitliche Notlage internationaler Tragweite seitens Weltgesundheitsorganisation WHO ausgerufen wird. Das geschah für COVID-19 am 30.01.2020 und war auch richtig. Es bedeutet, dass international schwere Auswirkungen auf das Gesundheitssystem zu befürchten sind und, dass Gefahren drohen. Auch eine Grippe kann eine Pandemie mit gesundheitlicher Notlage internationaler Tragweite hervorrufen.

Wer sich gesund fühlt, kann trotzdem infiziert sein und auch später noch Symptome entwickeln. Das nennt man präsymptomatisch. Prof. Hendrik Streeck erklärt die Mitteilung der WHO: Wir haben in den letzten Monaten viel über den CT-Wert geredet. Es gibt da verschiedene Bereiche, wo unklar ist, ob da wirklich noch eine bedeutende Infektion vorliegt. Je höher der CT-Wert ist, desto niedriger ist die Viruslast im Rachen. In der Interpretation der Werte sei es daher wichtig, die Krankheitssymptome mit einzubeziehen. Da die CT-Werte aber von Labor zu Labor unterschiedlich seien, müssten dies Fachleute unterscheiden. „Und bei einem niedrigen CT-Wert kann ein Mensch ohne Symptome wahrscheinlich trotzdem das Virus übertragen, vor allem wenn er präsymptomatisch ist.“


Corona Anwalt Markus Haintz

Der Ulmer Anwalt Markus Haintz lehrte auch an der Hochschule Biberach. Wegen seiner Aktivitäten bei Querdenken wurde sein Vertrag dort nicht verlängert. Lehrbeauftragte müssen nicht nur fachkundig und leistungsfähig, sondern auch zuverlässig und rechts treu sein (Prof. Dr. Gotthold Balensiefen). Das Rektorat der Hochschule Biberach nahm auf der Homepage auch offiziell Stellung zu der Kündigung: „Aufgrund der Aktivitäten von Markus Haintz sind sich Rektorat und Fakultät einig darüber, dass in der Zukunft kein neuer Lehrauftrag mehr an den Juristen vergeben werden soll.

Haintz beschimpfte in Frankfurt auf einer Querdenken-Demonstration Polizisten als Faschisten und skandierte, dass Deutschland seit heute eine Diktatur sei. Kein Zweifel, Haintz liebt medienwirksame Auftritte und nicht grundlos wirbt Markus Haintz für sich auf Telegram mit dem Spruch, die „Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen“ von Martin Luther King – gern direkt über seinen Kontoangaben. Er selbst sieht sich als „Bürgerrechtler“, die „Querdenker“ zahlen offenbar auf dieses Image ein.

Also nochmal zum Mitschreiben: Haintz bestätigt nochmals, dass das Reichsbürger Treffen stattgefunden hat (gibt ja tatsächlich noch “Querdenker”, die das bis heute bestreiten, weil sie so gewohnt sind, Fakten, die ihnen nicht gefallen, einfach zu leugnen). Er stützt nochmals die “Mega-Lockdown”-Forderung von Querdenker-Chef Michael Ballweg und findet die harten Maßnahmen, kombiniert mit sozialpolitischen Positionen von #zerocovid diskutierenswert. Nicht schlecht! Sowas vom “Freiheitskämpfer” Haintz, der im November noch meinte, wir würden “ab heute offiziell in einer Diktatur leben”, nachdem die Polizei in Frankfurt Wasserwerfer auch gegen Querdenker-Demonstranten einsetze. (Quelle)