In den letzten Monaten gelang es den Querdenkern immer wieder, Menschen auf die Straße zu bringen, unter ihnen auch zahlreiche Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker. Die letzte große Mobilisierung der Schwurbler an Pfingsten in Berlin fand kaum noch Zuspruch, er könnte den Anfang vom Ende der Bewegung einläuten. Die Mobilisierungskraft dürfte sich mit sinkenden Inzidenzen, steigenden Impfquoten und damit verbundenen Rücknahmen von Grundrechtseinschränkungen weiter abschwächen.

Mitbegründer von Querdenken ist Michael Ballweg, seine Initiative richtet sich immer noch gegen die Einschränkungen während der Pandemie. Aktuell versucht Michael Ballweg seine Thesen zu untermauern und inszeniert sich selbst als Opfer einer vermeintlichen Zensur. Auf der Internetpräsenz seiner Firma Media Access gab der Unternehmer eine Erklärung ab, dass die Website geschlossen werde (langjährige Kunden des Unternehmens hatten ihn aufgefordert, sie als Referenzen zu löschen).

Der Zulauf bei Querdenken Veranstaltungen wird immer kleiner, weshalb Ballweg & Co., der schon bei einer Demo Teilnehmer dazu erfinden musste. In einem Interview bestätigt der Schwurbler, dass sein Aussagen gegen die Corona-Maßnahmen Grund für die Forderung der Unternehmen sei (Auslöser jedoch ist, dass Ballweg seine Software nicht weiterführt).