Die Stiftung Corona-Ausschuss ist ein Ableger der Schwurbeltruppe von Querdenken. Der irreführende Titel „Ausschuss“ & „Stiftung“ soll den privaten Status aufwerten, offen ist, ob es sich um eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts handelt.

Im Ergebnis zeigt sich, dass weder der Deutsche Stiftungsrat noch die Berliner Stiftungsaufsicht eine „Stiftung Corona Ausschuss“ kennen, die Stiftung ist nicht rechtsfähig (eine Stiftung kann nahezu jeden beliebigen Zusammenschluss von Personen bezeichnen).

Den Vorstand bilden altbekannte Corona Leugner: Viviane Fischer (alias Rike Feurstein), Reiner Füllmich, Stefan Hockertz und Stefan Homburg. Zum Beirat gehören Sucharit Bhakdi, Christof Kuhbandner, Hans-Joachim Maaz, Adelheid von Stösser und Harald Walach. Unterstützung erhalte die Stiftung von Wolfgang Wodarg.

Die Querdenker Blase lässt wie folgt definieren: Wenn Sie in einer Situation sind, in der Sie das Gefühl haben, dass die Kontrolle verloren geht, und nichts mehr vorhersehbar ist, dann öffnen Sie sich für Ideen, Menschen und Gruppen, die Ihnen schnell wieder das Gefühl von Kontrolle geben. Hierzu verbreiten Querdenker ihre Verschwörungstheorien und eigene Abhandlungen voller falscher Behauptungen zur Corona Pandemie.

Im Hintergrund von YouTube, arbeitet ein Empfehlungsalgorithmus, er empfiehlt den Nutzern immer neue Videos, die sie mutmaßlich noch stärker interessieren können. Menschen geraten so in Filterblasen. In diesen Blasen erhält man am Ende nur noch Nachrichten aus dem eigenen Meinungsspektrum und wird gegenüber anderen Standpunkten isoliert. Bei Falsch- und Desinformationen kann dies dazu führen, dass sich Menschen weg von Informationen und sachlicher Aufklärung hinein in eine Welt von Misstrauen und Verschwörungstheorien bewegen.

Bereits im Mai 2020 passt YouTube seine Richtlinien an und es wurde untersagt Corona Falschinformationen zu verbreiten. Monate später beginnt YouTube einflussreiche Verbreiter von Falschinformationen und Verschwörungsideologien zur Pandemie großangelegt zu löschen. Darunter KenFM, ein ehemaliger Journalist, dessen Internetportal inzwischen vom Verfassungsschutz beobachtet wird, oder den Kanal des verschwörungsideologischen Online-Magazins „Rubikon“ sowie den Kanal von „Querdenken 711“.

In der Corona-Zeit teilen viele Menschen viele Aussagen, wie die Behauptung des Arztes Bodo Schiffmann, dessen Äußerungen über Messenger und soziale Netzwerke verbreitet werden. Schiffmann behauptet weiter, dass „Kinder sterben, weil sie Masken tragen gegen eine Erkrankung, die es nicht gibt“. Wenn Menschen plötzlich an solche Lügen glauben, können Diskussionen auch unter Freunden schnell eskalieren.